Nebenkostenübersicht



 

 


 

 


























Kaufverträge

 
1.)


Grunderwerbsteuer -
Bemessungsgrundlage ist der Wert der Gegenleistung
(in Sonderfällen sind Ermäßigungen oder Befreiungen möglich)
3,5 %


2.)

Grundbucheintragungsgebühr
(Eintragung des Eigentumsrechts im Grundbuch)
1,1 %

3.)

Kosten der Vertragserrichtung und grundbücherliche Durchführung
nach dem Tarif des jeweilien Urkundenerrichters sowie Barauslagen und Gebühren
4.)


Kosten der Mitteilung und Selbstberechnung der Immobilienerstragsteuer durch den
Parteienvertreter nach Vereinbarung im Rahmen der Tarifordnung des jeweiligen
Urkundenerrichters

5.)

Verfahrenskosten und Verwaltungsabgaben für Grundverkehrsverfahren
(länderweise unterschiedlich)
6.)




Übernahme von Förderungsdarlehen bei Wohnungseigentumsobjekten und
Eigenheimen - Übernahme durch den Erwerber:
Neben der laufenden Tilgungsrate außerordentliche Tilgung bis zu 50% des
aushaftenden Kapitals bzw. Verkürzung der Laufzeit möglich. Der Erwerber hat
keinen Rechtsanspruch auf Übernahme eines Förderungsdarlehens.

7.)


allfällige Anliegerleistungen laut Vorschreibung der Gemeinde
(Aufschließungskosten und Kosten der Baureifmachung des Grundstückes) sowie Anschlußkosten und -gebühren für Wasser, Kanal, Gas, Strom, Telefon, etc.
8.)




Vermittlungsprovision
beim Kauf, Verkauf oder Tausch von Liegenschaften oder Liegenschaftsanteilen (Wohnungseigentum oder schlichtes Miteigentum), von Unternehmen oder Beteiligung an Unternehmen sowie Abgeltungen für ein Superädifikat auf einem zu verpachtenden oder zu vermietenden Grundstück
  bei einem Wert bis € 36.336,42
bei einem Wert von € 36.336,43 bis € 48.448,50
bei einem Wert ab € 48.448,51
zuzüglich 20 % Mwst. von Käufer und Verkäufer
je 4%
je € 1.453,46
je 3 %

  bei der Option darf zunächst mit dem zur Option berechtigten die Hälfte jener Höchstprovision vereinbart werden, welche bei Zustandekommen des Rechstgeschäftes zulässig wäre; damit ist die Vermittlung unabhängig von der allfälligen Ausübung abgegolten. Zusätzlich darf für den Fall der Ausübung des Optionsrechtes die Bezahlung der Differenz auf die volle Abschlussprovision vereinbart werden.